Aktuelle Kurzmitteilungen

  • Frau Franz bietet jetzt mittwochs eine Jugend forscht AG-Biologie an! Weitere Informationen unter Arbeitsgemeinschaften.
  • Das Sekretariat ist wegen Renovierungsarbeiten vom 27.1. - 5.2. telefonisch nicht zu erreichen.
  • Montag, den 01.02.: Schulentwicklungstag (unterrichtsfrei)
  • Der Termin für die Informationsveranstaltung zur Profilfachwahl in der Oberstufe wird Ende Februar an dieser Stelle bekanntgegeben.
  • Weitere Termine: 12.02. Informationsveranstaltung für die neuen FünftklässlerInnen (ab 15:00 Uhr), 17.02. Informationsveranstaltung Französisch als 1. Fremdsprache (18:30 Uhr), 26.02. Elternsprechtag (ab 15 Uhr), 16.06. Sozialer Tag

Vortrag eines Zeitzeugens zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Zum Anlass des „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ wurde von der Fachschaft Religion Tswi Joseef Herschel mit seiner Tochter eingeladen. Er berichtete einigen Klassen der Oberstufe über sein Leben und stand für Fragen zur Verfügung.
Tswi Joseef Herschel wurde am 29.Dezember 1942 in Zwolle in den Niederlanden geboren. Im Januar 1943 musste die Familie Zwolle verlassen und ins Amsterdamer Ghetto ziehen. Von dort aus kontaktierte Herschels Vater eine befreundete Familie und bat um Hilfe für ihren einzigen Sohn. Im März 1943 konnte Tswi von der 17jährigen Tochter dieser christlichen Familie aus Oosterbeek aus dem Amsterdamer Ghetto geschmuggelt und in Sicherheit gebracht werden. Da aber auch diese Familie unter Beobachtung der Nazis stand, wurde Tswi zu einer siebenköpfigen anderen protestantischen Familie gebracht, die den Jungen bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges behütete wie ein eigenes Kind. Als Tswi sechs Monate alt war, wurden seine Eltern nach Sobibor transportiert. Am 23.Juli 1943 wurden sie dort in der Gaskammer getötet.
Hier finden Sie die einleitenden Worte unserer Fachschaftsvorsitzenden Religion, Frau Grönebaum.

Vielen Dank an Tswi Joseef Herschel für den informativen Vortrag und das Katharineum für das Bereitstellen ihrer Aula.

Gr/Si, 27.01.2016

Die 6d bei den Lübecker Pop Symphonics


Die Klasse 6d besuchte am Sonntag die Generalprobe des bevorstehenden Konzerts der Lübecker Pop Symphonics (LPS), einem Studentenorchester. Die Kooperation zwischen der OzD und den LPS sieht vor, Schülerinnen und Schüler für die Musik und die Instrumente eines Orchesters zu begeistern, Konzerte zu besuchen und sogar mitspielen zu können (was die etwas älteren Schülerinnen und Schüler betrifft).
Bei der Generalprobe konnte die 6d zunächst die Probenarbeit beobachten, viel neue - und vor allem englische - Musik hören und sogar mitten im Orchester sitzen. Anschließend ging die Klasse in Kleingruppen in verschiedenste Instrumentengruppen und löcherten die Musiker mit Fragen, Spielweisen und durften jedes Instrument ausprobieren. Vielen Dank an die geduldigen und sehr freundlichen Musiker der LPS! Eine gelungene Aktion, die auf beiden Seiten viel Spaß brachte und hoffentlich bei dem ein oder anderen die Lust geweckt hat, ein Instrument zu erlernen.
Ende des Monats gehen erneut Schülerinnen und Schüler zum Konzert der LPS – Dank eines Lübecker Mäzens wieder kostenlos.
Bf, 24.01.2016

Evaluation der neuen Unterrichtsrhythmisierung

Seit dem Schuljahr 2014/15 wird der Unterricht an der OzD ausschließlich in 90-minütigen Blöcken erteilt. Von dieser Umstellung hatten wir uns eine Entlastung der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte erhofft. Die 90-Minuten-Blöcke sollten darüber hinaus mehr Raum für vertiefendes Arbeiten und die Individualisierung des Lernprozesses geben. Welche Ziele nach einem Jahr schon erreicht sind und wo noch nachgearbeitet werden muss, haben wir unter anderem durch eine Umfrage bei allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft im Oktober 2015 evaluiert. Die Fragebögen sind von einem paritätisch besetzten Gremium der Schulkonferenz erarbeitet und mithilfe von Herrn Dr. Kappe vom IQSH umgesetzt worden.
Neben der sehr hohen Gesamtzustimmung zu der neuen Rhythmisierung (ca. 80%) ist auch sehr erfreulich, dass das Ziel der Entlastung von der großen Mehrheit der Befragten bereits als erreicht angesehen wird. Andere Aspekte brauchen jedoch mehr Zeit und sind eine wichtige Entwicklungsaufgabe für unsere Schule. Im Kern sind dies die Unterrichtsentwicklung, der Umgang mit den Hausaufgaben und die Weiterentwicklung des Vertretungskonzepts. Die Präsentation mit der Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse finden Sie hier.
Sh, 10.01.2016

Johannes Meier, Q2Bio, enthüllt Gedenktafel für den Lübecker Bürger Arnold Brecht

Wie die Presse berichtete, wurde am 18. Januar 2016 wurde von unserem Schüler Johannes Meier am Haus Moislinger Allee 22 eine Gedenktafel zu Ehren des verdienten Lübecker Bürgers Arnold Brecht enthüllt. Leider war Meena Redöhl wegen einer Erkrankung nicht dabei.
Meena Redöhl und Johannes Meier, Q2Bio, haben sich im Rahmen des Geschichtsunterrichts bei Dr. Ibs in einer kleinen AG mit dem politisch aktiven Juristen Arnold Brecht beschäftigt. Arnold Brecht wurde ganz in der Nähe der Schule im Haus Musterbahn 1 geboren und wuchs in der Moislinger Allee 22 auf. 1933 trat er mutig im Reichsrat Adolf Hitler entgegen, indem er ihn ermahnte, Recht und Gesetz zu wahren. Seiner Ämter enthoben, musste Brecht mit seiner Familie in die USA fliehen, wo er als Politologe ein Auskommen in New York fand. Nach 1945 wirkte er bei der Abfassung des Grundgesetzes mit und trat schon frühzeitig für eine Annäherung an den Ostblock ein, um die Folgen deutschen Spaltung zu lindern. So beriet er auch die SPD bei ihrer Ostpolitik, um menschliche Erleichterungen zwischen den beiden deutschen Staaten zu erreichen.
Als Ergebnis ihrer Arbeit formulierten Meena und Johannes eine Petition an die Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck, mit der Bitte, eine Gedenktafel für den fast vergessenen Lübecker Bürger an seinem Jugendhaus anzubringen. Dieser Petition wurde einstimmig zugestimmt.
In seiner Rede betonte Johannes im Beisein des Bürgermeisters Saxe und eines interessierten Publikums, dass Arnold Brecht als mutiger Bürger und standhafter demokratischer Beamter höchste Anerkennung verdiene. Darüber hinaus gemahne sein Handeln stets daran, sein eigenes Tun als Staatsbürger zu überprüfen.
Ib, 22.01.2016

Klettermarathon der Kletter-AG

Beim letzten Treffen der Kletter-AG in diesem Jahr konnten alle TeilnehmerInnen ihre bisher erlernten Sicherungs- und Klettertechniken unter Beweis stellen. In unserem Weihnacht-Klettermaraton wurden in unterschiedlichen Runden Punkte erklettert. Dabei gab es nicht nur Punkte für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, sondern auch für insgesamt gekletterte und durchgestiegene Routen. Früh zeigte sich das Team von Carlson und Jerrit als besonders kletterstark und schreckte auch vor den bisher gemiedenen 6er Routen nicht zurück. Dafür holten sie verdient zahlreiche Punkte nach Hause. Die Spitze stets im Blick, setzte das Team von Madita, Merle und Emma sofort zur Aufholjagd an, musste sich der in letzter Sekunde bestätigten Führung von Carlson und Jerrit doch geschlagen geben. Wir freuen uns sehr darüber, dass Ihr alle in diesem Schuljahr so viele Fortschritte gemacht habt uns sind gespannt auf die nächsten Routen an der Wand mit Euch.
Platzierungen:
1. Platz: Jerrit und Carlson
2. Platz: Emma, Merle und Madita
3. Platz: Moritz, Piet und Lars
4. Platz: Frida, Lea, Jule, Mia, Pia und Corvin
Gi/An

Support from MIT - The same procedure...

 
 
Herzlich Willkommen für Colleen McCoy vom renommierten Massachusetts Institute of Technology aus Boston. Mit Colleen kommt ab Montag, 11.01.2016 erneut eine Studentin des MISTI Global Teaching Programmes an die OzD, um für die nächsten drei Wochen euch - unsere SchülerInnen - auf Englisch zu unterrichten. Colleen's Studienfächer sind Physics, Maths, Robotics und Engineering, sie wird aber zusätzlich Biologie- und Englischstunden übernehmen. Freut euch auf eine Elite-Studentin, die neben Fachwissen auf Englisch und ihrer Begeisterung für die Wissenschaft sicherlich auch einige Tipps und Informationen zum Studium allgemein und speziell dem MIT für euch bereit hält. 
Ein besonderes Dankeschön gilt auch Cara und ihrer Familie, die Colleen als Gastfamilie aufnehmen.
Sc, 10.01.2016
 
 
 
 

Weihnachtskonzert der stimmungsvolle Höhepunkt internationaler Weihnachtswelten

Sie haben es mal wieder gebacken bekommen... Unter der Fahne verschiedenster Länder gab es bei den diesjährigen Weihnachtswelten wieder ausgesprochen viele leckere Dinge – Respekt und Dank allen Organisatoren, Mitstreitern und Bäckern! Diese Weihnachtswelten verdienen die Fortsetzung, vielleicht auch mal wieder nicht ausschließlich kulinarisch, einzelne tapfere Besucher wirkten etwas belastet...
Herr Schaefer konnte sich bei seiner Begrüßung über eine volle Aula freuen und dankte dafür, dass das Konzert uns alle dem weihnachtlichen Ziel der Besinnung näher bringen würde.
Und so kam es auch – alle Sänger, beide Chöre und Solist Alex Seeger wählten eher zarte und durchaus besinnliche Töne und beeindruckten das Publikum mit Kraft, Gefühl und großer Qualität. Auch die barocken Klänge des Orchesters passten wunderbar in den Rahmen, genauso wie unsere großartige BigBand, die ebenfalls eher die weihnachtlich leisen Töne wählte. Besonders schön war es erneut, wenn gemeinsam musiziert wurde. “Silent night” von den Chören gemeinsam mit “Stille Nacht” aus dem Publikum klang wirklich toll!
Als Höhepunkt des Abends schlossen dann beide Chöre mit der BigBand die Veranstaltung mit: “God Rest You Merry Gentlemen” “O tidings of comfort and joy” heißt es im Refrain – Weihnachten nicht nur als Fest der Besinnung, sondern vor allem auch als eines der Freude zu empfinden, fällt leicht, wenn einem ein so wunderbarer Abend geschenkt wird. Großer Dank allen Beteiligten!
Fotos von den Weihnachtswelten und dem Weihnachtskonzert finden Sie in unserer Bildergalerie.
Sh, 11.12.2015