Die Kompetenzkrake

Ozi, die KompetenzKrake, hat die Klassenräume unserer 5. und 6. Klassen geentert: als Kuscheltier thront sie im Klassenraum, als Krakenplakat ziert sie die Wand, die Kinder reden ständig von „Ozi“ und viele fragen sich, was es damit auf sich hat...

Unsere Kompetenzkrake Ozi hat mindestens so viele Fähigkeiten (Kompetenzen) wie Arme und soll die Fünftklässler:innen unterstützen, sich an der OzD zu o_rientieren, z_ielorientiert zu arbeiten und sich mit der Schule zu i_dentifizieren.

Zusammen mit den Klassenlehrkräften der 5. Klassen entdecken die Kinder, welche fächerübergreifenden Kompetenzen sie im ersten Schuljahr entwickeln bzw. verbessern sollen. Diese haben wir in Kategorien eingeteilt: „Grundlagen des Arbeitens“ (u.a. „Arbeitsmaterialien“, „Hausaufgaben“ und „Schulplaner“), „Meine Klasse und ich“ (u.a. „Streit“, „Gesprächsregeln“ und „Gruppenarbeit“) und „Methoden des Arbeitens“ (u.a. „Klassenarbeiten“, „Vokabeln“ und „Digitale OzD“).

Um die Kinder optimal fördern und auf dem Weg zum selbstverantwortlichen gymnasialen Lernen bestmöglich begleiten zu können, möchten wir stets versuchen, mit ihren Stärken zu arbeiten und diese so weiterzuentwickeln, dass Potentiale möglichst optimal entfaltet werden können. Der schulische Alltag ist leider oft durch den Blick auf die Defizite geprägt, auf das, was noch nicht optimal gelingt. Je bewusster sich Eltern, Kinder und Lehrkräfte im gemeinsamen Bemühen um den optimalen Lernerfolg und ein gesundes Heranwachsen auf die Stärken der Kinder konzentrieren, desto wahrscheinlicher wird der Erfolg.

Unser Anliegen bei diesem Projekt ist es, dass den Schüler:innen durch Transparenz und Feedback die erfolgreiche Mitarbeit leichter fällt, sie unsere Erwartungen kennen und sie mehr Verantwortung für ihren persönlichen Lernerfolg übernehmen. Die Kompetenzkrake führt insofern also bereits auf die Arbeit mit dem Kompetenzkreis hin.
Neben der pädagogischen Arbeit mit der Klasse gibt es auch einen Arbeitsblatt-Zyklus: Die Ozi-Arbeitsblätter vermitteln wesentliche Grundlagen erfolgreichen Lernens. Natürlich müssen diese Grundlagen immer wieder angewendet und vertieft werden. Durch die curriculare Arbeit mit Ozi können wir diese Prozesse effizienter aufeinander aufbauend gestalten.