Was tun bei positivem Schnelltest:

von OzD

Laut dem aktuellen Erlass zur Isolationspflicht des Landes Schleswig-Holtein gilt bereits beim Vorliegen eines positiven Schnelltests die Isolationspflicht. Schnelltests müssen unverzüglich mit einem PCR-Test bestätigt werden:

 

Personen,

a) die Kenntnis davon haben, dass ein … bei ihnen vorgenommener [PCR-Test] auf das Vor­handensein von SARS-CoV-2-Viren ein positives Ergebnis aufweist (positiv ge­testete Personen)

oder

b) die Kenntnis davon haben, dass ein … durch geschultes Personal durchgeführter SARS-CoV-2-Antigenschnelltest (PoC-Test) auf das Vorhandensein von SARS-CoV-2-Viren ein positives Ergeb­nis aufweist (positiv getestete Personen)

oder

c) denen vom Gesundheitsamt … mitgeteilt wurde, dass aufgrund einem bei ihnen vorgenommenen [PCR-Test] das Vorhandensein von SARS-CoV-2-Viren nach­gewiesen wurde (positiv getestete Personen),

oder

d) die davon Kenntnis haben, dass ein … selbst oder durch nicht geschultes Personal vorgenommener SARS-CoV-2- Antigenschnelltest („Selbsttest“) auf das Vorhandensein von SARS-CoV-2-Viren ein positives Ergebnis aufweist,

sind verpflichtet, sich unverzüglich nach Kenntnisnahme auf direktem Weg in ihre Häuslichkeit zu begeben und sich [5 Tage] ständig dort abzusondern/aufzuhalten (häusliche Isolation).

2. Erforderlichkeit einer Kontrolltestung nach positivem SARS-CoV-2-Antigenschnelltest

Die unter Ziffer 1 Buchstabe b) und Ziffer 1 Buchstabe d) genannten Personen sind verpflichtet, das positive Testergebnis eines SARS-CoV-2-Antigenschnelltests unverzüglich durch eine molekularbiologische Untersuchung (z.B. PCR-Test) in einem Testzentrum oder einer Teststation oder bei einer Ärztin oder einem Arzt bestätigen zu lassen.

 

Der Erlasstext wurde für die Homepage der OzD leicht sprachlich vereinfacht, inhaltlich nicht. Das Original ist hier aufzurufen.

Zurück