Förderkonzept

Fördern und Fordern – das Förderkonzept der Oberschule zum Dom orientiert sich in der inhaltlichen Ausrichtung an dem gymnasialen Leitbild unserer Schule: der Entwicklung der Selbstverantwortung unserer Schüler*innen für das eigene Lernen.

Selbstverantwortung zu übernehmen, das muss gelernt werden. Lehrkräfte, Eltern, Schüler*innen sind bei der Umsetzung des Leitbildes in unterschiedlicher Weise gefordert, um zum Gelingen beizutragen:

Unsere Schüler*innen lernen, selbstverantwortlich an ihrer Entwicklung, an ihren Kompetenzen und an ihren Fachkenntnissen zu arbeiten. Die Schule hat die Verantwortung, Bedingungen zu schaffen, die erfolgreiches Lernen ermöglichen – und zwar für leistungsschwache und für leistungsstarke Schüler*innen.

Können

Unsere heterogene Schülerschaft kommt mit sehr unterschiedlichen Vorkenntnissen und häuslichen Unterstützungsmöglichkeiten an unsere Schule. Defizite im Können sollen konkret, individuell und zeitlich begrenzt durch professionelle Unterstützung behoben werden können. Potentiale besonders begabter Schüler*innen sollten gemeinsam erkannt und gefördert werden.

Wollen

Einige Schüler*innen entfalten ihre Potentiale vor allem deswegen noch nicht, weil ihre Ziele noch unkonkret sind, sie die Relevanz des zu Lernenden noch nicht erkennen oder den Nutzen für spätere Lernziele noch nicht erfassen. Die anzustoßenden Entwicklungen sind in der Regel so individuell, dass eine nahe persönliche Begleitung der Schüleri*innen angezeigt ist.

Machen

Auch motivierte Schüler*innen, die ihr Können gut reflektieren, brauchen häufig Anleitung für ihr konkretes Lernhandeln. Zeit- und Belastungsmanagement, Selbstorganisation und das Suchen geeigneter Lernpartner und -Helfer, o.Ä. ist zu entwickeln, um Schüler*innen den Weg zum „Machen“ zu ebnen.

Ausgehend von diesen Überzeugungen bieten wir unseren Schüler*innen verschiedene Wege an, um selbstverantwortlich und individuell lernen zu können:


Förderkonzept PDF