Digitale OZD

Nicht zuletzt um den Distanzunterricht während der Corona-Lockdowns zu schultern, haben wir digitale, webbasierte Dienste etabliert: die digitale OzD.
Folgende Dienste stehen zur Verfügung :

  • webUNTIS (Stundenplan, Prüfungskalender; Ansprechpartner: Herr Laufkötter, Herr Ernst & Herr Sewing)
  • OX (Kommunikation, Datenspeicher, LMS; Ansprechpartner: Herr Mai & Herr Sewing)
  • BBB (Videokonferenzen; Ansprechpartner: Herr Sewing)
  • Anton.app (Lernplattform; Ansprechpartner: Herr Mai & Herr Sewing)

Hilfe gibt es:

- bei unserer FAQ (s.u.)

- bei der FAQ des Schulportals der Stadt Lübeck

Anleitung zur Erstellung von sicheren Passwörtern

webUNTIS: Anleitung für Schüler:innen

Aus schulorganisatorischen Gründen ist es notwendig, dass die Eltern einen eigenen webUNTIS-Zugang verwenden:
webUNTIS: Anleitung für Eltern

Information zum Unterrichtsmaterial der Lehrer in OX
Ordner mit Unterrichtsmaterial benutzen PDF

Ansonsten melden Sie sich/melde Dich bitte per Email bei Herrn Sewing: se@ozd-luebeck.de.

FAQ


1 • Elternfinanzierte iPads
  1. ? Muss ich ein neues iPad kaufen, ich habe schon eines? Und mein Windows-Notebook?
    ! Zum Projektstart im Februar 2023 nicht. Das bedeutet, Geräte, die jetzt schon im Bestand der Schüler:innen sind, das können auch Windows-Tablets oder Notebooks sein, können bis zum Abitur weiter verwendet werden. Das gebietet unserer Ansicht nach die ökologische und finanzielle Vernunft. In Zukunft ist es allen Schulmitgliedern an der OzD aber wichtig, dass alle Schüler:innen die gleichen Möglichkeiten zum Lernen haben. Auch für den Unterricht ist es wichtig, dass die Lehrkräfte sich darauf verlassen können, dass alle Geräte gleich funktionieren. Sonst werden die Geräte ziemlich schnell nicht mehr von den Lehrkräften eingesetzt, da keine Zeit ist, sich mit technischen Einzelproblemfällen zu beschäftigen. Daher sollen schon vorhandene iPads auch in das System der Travekom eingebunden werden- siehe nächster Punkt:

  2. ? Kann ein bestehendes Gerät nicht auch in das System der Travekom überführt werden? Ich fände es auch sinnvoll, wenn mein Kind die gleichen Möglichkeiten hat wie die anderen Kinder.
    ! Ja, das geht. Und aus Sicht der Schule ist das auch unbedingt wünschenswert, damit alle Schüler:innen vergleichbare Voraussetzungen bei der Software haben! Der Bestellvorgang bei JessenLenz gibt auch die Möglichkeit, ein bestehendes Gerät einzubinden. Dazu muss das Gerät allerdings komplett gelöscht werden und zu JessenLenz geschickt/gebracht. Das Vorgehen wird genauer im OzD-Store bei JessenLenz erläutert.
    Bitte beachten Sie auch den nächsten FAQ-Punkt.

  3. ? Muss ich irgendwas beachten, wenn ich das iPad zu JessenLenz schicke oder bringe?
    ! Ja, unbedingt: Bei dem Vorgang der Integration in das Managementsystem der Travekom wird das iPad einmal komplett zurückgesetzt, also gelöscht.
    Danach können die Daten wieder zurückgespielt werden, wenn sie vorher gesichert wurden. ACHTUNG: Wie sich herausgestellt hat, funktioniert das vollständig und zufriedenstellend nur, wenn das Backup über Apples iCloud angelegt wurde. Kostenlos bekommt man von Apple nur 5GB iCloud-Speicher, das dürfte im Regelfall nicht für ein komplettes Backup reichen. Sollten Sie nicht über mehr Cloud-Speicherplatz bei Apple verfügen, dann ist die Integration des Gerätes bei der Travekom nicht sinnvoll ohne Datenverlust zu bewerkstelligen. Ursache für diesen bedauerlichen Sachverhalt sind technische Restriktionen.
    BackUps über iTunes bzw. auf dem MAC über den Finder führen beim Zurückspielen leider dazu, dass die Integration der iPads wieder aufgehoben wird, das ganze Verfahren also rückgängig gemacht wird.
    Aus Sicht der Schule handelt es sich bei dem iPad um ein Arbeitsgerät und weniger um eines, mit dem Zuhause intensiv gespielt werden soll. Wir plädieren daher unbedingt dafür, das Gerät für den schulischen Einsatz vorzusehen und entsprechend alle anderen Daten zu löschen. Die Vergleichbarkeit der Geräte war Eltern und Schüler:innen bei den Diskussionen im Vorwege sehr wichtig und sind die Grundlage für einen intensiven Einsatz durch die Lehrkräfte.
    Für die Übergangszeit (also die nächsten Jahre, längstens bis die jetzigen Oberstufenschüler Abitur haben) werden wir alle damit leben müssen, dass es in den Klassen noch Geräte gibt, die nicht einheitlich konfiguriert sind. Wir alle hoffen, dass das möglichst wenig Probleme im laufenden Unterricht verursacht.
    Also: die Geräte der Jahrgänge 8 und 9 sollen in das Managementsystem der Travekom eingebunden werden.

  4. ? Wenn ein:e Schüler:in die OzD ganz verlässt, kann dann das administrierte iPad wieder aus dem Schulsystem entbunden werden?
    ! Ja. Das Gerät gehört ja Ihnen und wird nur durch die Travekom verwaltet. Bitte teilen Sie die Seriennummer des Geräts und das Datum, an dem der:die Schüler:in die OzD verlässt, dem Ansprechpartner an der OzD mit, das Gerät wird dann aus der Geräteverwaltung der Travekom entfernt. Zur Zeit ist Herr Sewing der Ansprechpartner.
    Dabei entstehen keine weiteren Kosten. Wenn das Gerät allerdings jegliche Spuren dieser Nutzung verlieren soll, muss es einmal komplett zurückgesetzt werden. Dabei werden alle Daten gelöscht - auch alle durch die Travekom verfügbar gemachten Apps.

  5. ? Sind die Apps, die über das Schulsystem zur Verfügung gestellt werden, wie z.B. Goodnotes, noch weiterhin verfügbar oder wie lange noch verwendbar, wenn ein:e Schüler:in die OzD komplett verlässt? Dieses ist u.a. wichtig zu wissen, da die Schüler:innen gerade in der Oberstufe ihre Aufzeichnungen darüber machen und natürlich noch weiterhin darauf zugreifen möchten z.B. wenn man auf eine andere Schule wechselt.
    ! Das Verhalten der Apps untersuchen wir zur Zeit mittels einer Testumgebung. Es soll in jedem Fall gemeinsamen Speicher geben, der von beiden Nutzungsszenarien aus erreichbar ist.
    Dokumente sollten ganz allgemein
    unbedingt nicht nur in einer App gesichert werden, sondern ein Backup erstellt werden. Das ist auch für den Fall eines technischen Defektes oder Diebstahls extrem wichtig. Dort bleiben Sie auch nach dem Löschen der App erhalten. GoodNotes bietet die Möglichkeit, in den Einstellungen ein "Automatisches Backup" einzurichten. Z.Zt. stehen drei Cloud-Dienstleister zur Verfügung.
    Der Vorteil ist, dass auf diesem Wege .pdf gesichert werden, nicht nur die GoodNotes-Dateien, und dass die Sicherung permanent im Hintergrund geschieht, also nicht vergessen werden kann.
    Auch die integrierte iCloud-Synchronisierung bietet eine gewisse Backup-Funktionalität, abhängig von der Größe des zur Verfügung stehenden iCloud-Speichers.
    Insgesamt werden aber bisher auch nicht alle Schulhefte durch die Schüler:innen aufgehoben und wieder verwendet. Es bietet sich vermutlich an, auch für digitales Arbeitsmaterial ein Löschdatum in Betracht zu ziehen. Um effizient und korrekt Inhalte nachzuarbeiten bzw. zu wiederholen, wird auch nach Einführung des iPads ein gutes Lehrbuch sinnvoller sein als viele Seiten Mitschriebe und Materialien.
    Die Entwicklung des Verwaltungssystems durch die Travekom ist noch nicht abgeschlossen, so dass sich noch Änderungen ergeben können.

  6. ? Wie lange ist die Bearbeitungszeit für die Administrierung bei JessenLenz, also wie lange steht den Schüler:innen ihr vorhandenes iPad nicht zur Verfügung? Wichtig für Schüler:innen, die ihre Aufzeichnungen darüber machen, da ihnen dann das Schulmaterial für diese Zeit nicht zur Verfügung steht.
    ! Gemäß der Bestellseite bei JessenLenz gehen wir von maximal drei Wochen aus. Auf der für den Bestellvorgang an der OzD angelegten Seite erfahren sie die aktuellen Termine. OzD-Store: https://jledu.de/ozd/

  7. ? Sind bereits privat gekaufte Geräte, die nicht über JessenLenz/Travekom im Schulsystem administriert werden, auch über die Schule mitversichert und ändert sich aufgrund des Gerätealters etwas an dem Versicherungsstatus?
    ! Über die Schule sind alle Geräte der Schüler versichert, unabhängig davon, ob sie bei JessenLenz gekauft wurden. Wichtig ist, dass die Eltern im Falle des Falles die Seriennummer und die Rechnung vorweisen können. Für die Versicherung ist die Schulleitung zuständig.

  8. ? Wir haben nicht genug verfügbares Einkommen, um uns das iPad leisten zu können. Was können wir machen?
    ! Zum einen bietet uns JessenLenz im schuleigenen Store die Möglichkeit, das Gerät zu finanzieren. Bitte folgen Sie dort den Hinweisen.
    Zum anderen können Familien, die Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe (auch „Bildungspaket“ genannt) für Ihre Kinder haben, einen Antrag bei der/dem zuständigen Sachbearbeiter:in stellen auf Kostenunterstützung. Hierfür bekommen Sie bei unserem Sekretariat ein Schreiben der Schule, was Sie bitte Ihrem Antrag beilegen.
    In von diesen Regelungen nicht erfassten außergewöhnlichen Fällen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat.

  9. ? Wie kann ich auf dem iPad eine Nutzungssperre einrichten, damit mein Kind nicht die ganze Nacht daddelt?
    ! Vorerst verlinken wir an dieser Stelle auf die entsprechenden Hilfeseiten von Apple: https://support.apple.com/de-de/HT201304
    Es ist nicht notwendig, dass Sie ein weiteres Apple-Gerät im Haushalt besitzen. Wichtig bei solchen Nutzungseinschränkungen erscheint, dass sie zusammen mit dem Kind im Vorwege besprochen werden, damit nicht ausschließlich ein "Verbot" empfunden wird- schließlich kämpfen wir alle mit den süchtig machenden Apps der Hersteller.
    (Wer das nicht glaubt, möge im nächsten Urlaub das eigene Handy eine Woche ausschalten und garantiert nicht verwenden ;) Daher wollen wir, auch von Seiten der Schule, versuchen, zumindest ein Grundverständnis zu erzeugen für derartige Einschränkungen- sie können den nicht-digitalen Teil des Lebens auch erleichtern.

  10. ? Mein Kind ist zwar erst in der 6ten Klasse, aber ich kann doch jetzt schon mal ein iPad kaufen?
    ! Davon raten wir dringend ab. Zum einen veröffentlicht Apple in der Regel jedes Jahr eine neue Gerätegeneration, zum anderen bekommen die Geräte nur eine begrenzte Zeit Updates. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass das bei Apple ca. 6 Jahre sind. Bis zum Abitur sind die Geräte ab der 8ten Klasse also technisch auf dem jeweils neuesten Stand.
    Jedes Jahr im Mai wird es für die dann aktuellen 7ten Klassen eine neue Bestellrunde über den OzD-Store geben.

  11. ? Welches Zubehör soll ich denn kaufen?
    ! Wir haben bisher noch keine Erfahrungen. Die Schüler:innen der Oberstufe, die bisher schon eigene iPads verwenden, tun das in aller Regel ohne Tastaturhülle, nur mit Fallschutz und Deckel, der sich auch zu einem Ständer umlegen lässt. Ob eine Tastatur in der Oberstufe nicht doch sinnvoll wäre, muss der zukünftige Unterricht zeigen, wenn die Lehrkräfte sich Gedanken machen über einen möglichst sinnvollen Einsatz der Geräte.
    Stifte sind verschiedene im Einsatz. Zum Schreiben und Zeichnen für den Standardfall eignen sich alle. Für höhere grafische Ansprüche muss man wohl mehr Geld ausgeben.
2 • OX in Lübeck oder „Dein Passwort geht nicht mehr“?

Liebe Hilfesuchende,

solltet auch ihr an eurem Gedächtnis zweifeln oder die Technik verfluchen, weil das Login nicht mehr möglich scheint, dann kontrolliert doch bitte zuerst die Adresse, die ihr für OX im Browser seht:

Steht da: ox.luebeck.schule

  • dann seid ihr auf dem falschen Server.
    Das ist der OX-Server für alle Lübecker Schulen, auf den wir zur Zeit noch nicht umgezogen sind.
  • Die OzD gehört zu den 4 Pilotschulen und ist daher auf dem alten Server zu erreichen:
    - ox.schule.luebeck.de Der kleine Unterschied ist auch hier bedeutend.

Erst wenn ihr sicher seid, dass hier alles stimmt, dann lasst doch euer Passwort von einem eurer Lehrer oder direkt von Herrn Sewing zurücksetzen.

3 • Wie geht OX? – Einloggen ins OX, Email nutzen
4 • Erstellen von Materialordnern für die Klassen

Das Erstellen und Freigeben von Materialordnern funktioniert zuverlässig, wenn folgender Weg eingehalten wird:

  • Den Ordner über persönliche Links freigeben
  • Unbedingt die Rechte anpassen, damit die anderen Beteiligten keinen "Unfug" treiben können. Löschen müssen sie in der Regel ja gar nicht, das ausgelieferte Lehrmaterial verändern auch nicht, es sei denn, es ist ein elektronisch ausführbarer Arbeitsbogen geplant. Dann brauchen sie auch die Schreibrechte.

Das Vorgehen ist in folgendem Video gezeigt.

5 • Ich möchte ein Video per Mail schicken, aber das ist zu groß!

Die Lösung ist nicht kompliziert, hier ist eine kleine Anleitung!

Anleitung-PDF

6 • SPAM - unerwünschte Mails in Deinem Postfach?

Natürlich ist das nicht schön, Mails zu bekommen, in denen für Dinge geworben wird, die Dich nicht interessieren oder die Du eklig findest.

1. Wie kommt es dazu?
OX benutzt zur Kommunikation Emails- und Email-Adressen werden irgendwann auch außerhalb der Schule bekannt oder können durch fleißige Computerprogramme auch geraten werden. Wenn das einmal passiert ist, bekommt man leider immer wieder solche SPAM-Mails.

2. Was kannst Du tun?
SPAM-Mails dienen dazu, Dich auszuspionieren und Dir Schaden zuzufügen. Daher ist es wichtig, NIEMALS auf irgendwas in der SPAM-Mail zu klicken.
Besser ist folgendes:

- In der OX-Mail-App: Du drückst lange auf die SPAM-Mail. Unten (iOS) oder oben (Android) auf dem Handy erscheint ein Durchfahrt-verboten-Zeichen, darauf drückst Du- die Email wird als SPAM markiert. So lernt OX, SPAM zu erkennen und in Zukunft gleich aus Deinem Postfach zu entfernen. Weiterer Vorteil: Du musst Dir die Mail nicht angucken.
Außerdem kannst Du in den Einstellungen der App "Externe Bilder zulassen" ausmachen, dann werden die Abbildungen in den Mails nicht automatisch geladen.
Die Einstellungen erreichst Du, in dem Du oben links auf den Pfeil nach links klickst und dann unten links auf das Zahnrädchen.

- Im Browser: Klicke mit einem Rechtsklick auf die Mail, dann kannst Du "Als Spam markieren" auswählen.
Außerdem kannst Du auch hier in den Einstellungen (oben rechts das Zahnrad) auf "Sicherheit" klicken und das Häkchen vor dem Punkt "Laden extern verlinkter Bilder erlauben" ausmachen. Das ist sicherer. Leider gibt es seit ein paar Jahren auch die technische Möglichkeit, dass lediglich durch ein Angucken eines Bildes Schad-Code geladen wird. Daher ist es auch wichtig, dass die technischen Geräte immer aktuell mit Updates versorgt sind.

7 • webUNTIS der Eltern zeigt den Stundenplan nicht an
Es scheint so zu sein, dass Sie sich bitte zuallererst einmal über die Browseroberfläche bei webUNTIS einloggen müssen, nicht nur registrieren und dann per App die Informationen abrufen.
Bitte verwenden Sie einen Browser  auf einem Notebook/Tablet/PC und überprüfen Sie, ob Sie da alles sehen können, inklusive der Stundenpläne Ihres/r Kindes/r.

https://hektor.webuntis.com/WebUntis/index.do#/basic/login
 
Dann schließen Sie bitte die Handy-App komplett und starten sie erneut (notfalls das Handy neu starten).
 
Sollte dies noch nichts gebracht haben, bitte eine Email an se@ozd-luebeck.de senden.
Herr Sewing setzt dann die Aktivierung der Handy-App im System zurück.