Berufsvorbereitungskonzept

Verbindlich für alle Schüler*innen im Bildungsgang G8:

Bezeichnung der Maßnahmen oder Angebote Mögliche Partner der Schulen Zielgruppe Umfang/ Dauer
Soziales Praktikum Kindergarten 8. Klasse 5 Tage
Betriebspraktikum Regionale Betriebe 9. Klasse 1 Woche
BIZ-Erkundung Arbeitsamt 9. Klasse 1 Doppelstunde
Bewerbungstraining Externer Partner 9. Klasse  
Soziales Praktikum Alten- und Pflegeeinrichtungen
oder Behinderteneinrichtungen
Einführungsphase
Oberstufe
1 Woche
Wirtschaftspraktikum Betriebe Q1- Jahrgang 14 Tage
BIZ-Besuch Arbeitsamt Q1- Jahrgang mind. 1 Doppelstunde
Nordjobmesse   Oberstufe 1 Tag

Das Betriebspraktikum in der 9. Klasse wird im Rahmen des WiPo-Unterrichts vorbereitet. Das Wirtschaftpraktikum im Q1- Jahrgang wird im Rahmen des WiPo-Unterrichts vorbereitet und durch den Fachlehrer begleitet. Hier wird ein Praktikumsbericht erstellt und bewertet.


Optional für Schülergruppen (auch klassen- und jahrgangsübergreifend) je nach Interesse und Möglichkeiten

Bezeichnung der Maßnahmen oder Angebote Mögliche Partner der Schulen Zielgruppe Umfang/ Dauer
Arbeitsfeld "Bauernhof“   Orientierungsstufe 1 Tag
Teilnahme am „ZiSch“ – Projekt Lübecker Nachrichten ab Mittelstufe Projektphase
Junior Projekt Institut der deutschen Wirtschaft, Köln ab 9. Klasse längerfristig
Planspiel Börse Sparkasse Oberstufe 14 Tage
„fit für die Wirtschaft“ Arbeitgebervereinigung Köln Oberstufe  
Unternehmensbesichtigungen Betriebe/Einrichtungen ab 9. Klasse 1 Tag
WIWAG Kaufmannschaft Oberstufe 1 Woche
MUNOL-Projekt   Oberstufe 1 Woche
Besuch der Hochschultage   Oberstufe 1 Woche
Besuch der Universitäten Kiel, Hamburg, Lübeck, Fachhochschule Flensburg Siehe nebenstehend Oberstufe 1 Tag
Besuch der Universitäten Kiel, Hamburg, Lübeck,
Fachhochschule Flensburg
Universitäten, Fachhochschulen usw. Oberstufe i.d.R. außerhalb
der Unterrichtszeit
Fachtag an der Fachhochschule Lübeck siehe nebenstehend Oberstufe 1 Tag
Besuch von Messen   Oberstufe 1 Tag
„Berufemesse“ Informationsveranstaltung von Eltern &
Ehemaligen zur Berufsorientierung
Ehemalige OZD Schüler & Schülerinnen, Eltern ab 8. Klasse 1 Tag
„Schüler im Chefsessel“ Bundesverband junger Unternehmer Oberstufe 1 Tag

Soziale Praktika

Seit dem Schuljahr 2006/ 07 absolvieren unsere Schülerinnen und Schüler in der Mittelstufe soziale Praktika in der achten und zehnten Klasse. Die Mädchen und Jungen der achten Klassen arbeiten drei Tage in Kindergärten und die Zehntklässler eine Woche in Alten- und Pflegeeinrichtungen, Behinderteneinrichtungen oder im Krankenhaus.

Der pädagogische Kerngedanke ist die Überlegung, dass das soziale Praktikum in Verbindung mit dem Fachunterricht mittel- und langfristig zu veränderter Handlungsbereitschaft und erhöhter Sozial- und Selbstkompetenz führen kann.

Durch ihre Tätigkeit und Erfahrungen in sozialen Arbeitsfeldern außerhalb von Schule werden die Schüler und Schülerinnen angestoßen, über die verantwortliche Gestaltung menschlichen und zwischenmenschlichen Zusammenlebens nachzudenken und ihre eigene gesellschaftliche Position zu reflektieren. Damit wird ein nicht unwesentlicher Beitrag zur Vorbereitung auf außerschulische Realität geleistet.

Unsere Schüler und Schülerinnen sollen zu verantwortungsbewussten und Verantwortung tragenden Menschen erzogen werden. Gerade deshalb scheint es notwendig, sie auch mit Menschen in Verbindung zu bringen, die aus unterschiedlichen Gründen auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sind. Damit sollen sozialverpflichtende Haltungen wie Solidarität, Kooperation, Kommunikation und Engagement entwickelt werden. Das soziale Praktikum bietet die Möglichkeit, dass sich Schüler und Schülerinnen eine ihnen bislang häufig unbekannte Welt erschließen und Ängste oder Vorurteile abbauen können. Sie können durch ihren handlungsorientierten Umgang z.B. mit alten, kranken oder behinderten Menschen ihre eigenen Stärken und vielleicht auch Grenzen kennen lernen.

Die in den Lehrplänen vorgeschriebene Förderung von Selbst- und Sozialkompetenz erfährt somit einen realen Anspruch.

Die Praktika sind auch Bestandteil unseres Berufsvorbereitungskonzeptes. Empathiefähigkeit, soziales Verantwortungsgefühl und Selbstüberwindung, auch Durchsetzungsvermögen sind wichtige Eigenschaften, die ausgebildet werden müssen. Mit den sozialen Praktika leisten wir dazu einen Beitrag.

Das Praktikum der 8. Klassen wird von den Klassenlehrern bzw. Klassenlehrerinnen begleitet. Die Schüler und Schülerinnen bekommen einen standardisierten Arbeitsauftrag, der Bestandteil einer selbst angelegten Mappe sein soll und in dem die Tätigkeit und das Berufsfeld abschließend reflektiert werden.

Die Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen werden zu Beginn des Schuljahres - gemäß Lehrplan - im Deutschunterricht angeleitet, wie Bewerbungsschreiben anzufertigen sind.